Benötigen Sie eine MRI, um Migräne zu diagnostizieren?

Benötigen Sie eine MRI, um Migräne zu diagnostizieren?

Wenn Sie Episoden von Migräne haben, wissen Sie, dass sie mehr als schwere Kopfschmerzen haben. Dieser gemeinsame neurologische Zustand betrifft mehr als 40 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, darunter kleine Kinder. Allerdings werden viele Menschen mit Migräne nicht diagnostiziert. In den meisten Fällen wird ein Healthcare-Fachmann diesen chronischen Erkrankungsbedingung durch Blick auf Ihre Symptome und der medizinischen Geschichte sowie die eine körperliche Prüfung durchführen. Sie müssen keinen Imaging-Scan, um Migräne zu diagnostizieren, aber Ihr Arzt kann jedoch empfehlen, eine MRI in bestimmten Fällen zu bekommen. Wir diskutieren, warum diese Art von Imagingstest mit einer Migräne-Diagnose helfen kann und was ein Neurologe auf einem MRT-Scan für Migräne sucht.

Wie wird MRIs zur Diagnose verwendet? Migräne?

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise einen MRI-Scan Ihres Gehirns, wenn Sie schwere Migräne-Episoden haben, und:
  • Sie werden nicht besser mit der Behandlung
  • Sie haben andere Symptome
Ein MRI-Scan verwendet Funkwellen zusammen mit einem starken Magnetfeld, um klare Bilder der Innenseite Ihres Körpers herzustellen. Sie unterscheiden sich Von X-Rays und CT-Scans, weil MRIs keine Strahlung verwendet, um die Bilder zu bilden. Ein Kontrastfarbstoff (dass Sie trinken oder injiziert werden) können vor oder während des Tests verwendet werden, um ein schärferes Bild des gescannten Bereichs zu erhalten. Mit einer MRI für Migräne wird Ihr Arzt Ihr Gehirn ansehen um zu sehen, ob Änderungen an der regulären Gehirnstruktur vorliegen. MRI-Scans werden jedoch nicht immer verwendet, um Migräne zu diagnostizieren. Die Forscher sind noch nicht sicher, ob Änderungen des Gehirns zu Migräne-Episoden führen oder ob jeder mit Migräne-Episoden ähnliche Gehirnänderungen hat. Studien zu MRIs für Migräne sind laufend. Was ein MRT-Scan kann, ist ein sehr detailliertes Bild des Gehirns und zeigen Sie Bereiche, die nicht mit anderen Arten von Imaging-Scans gesehen werden können. Dies kann Ihrem Arzt helfen, andere Ursachen von Migräne oder Kopfschmerzen auszuschließen.

Wie sieht Migräne auf einem MRI aus?

In einigen Menschen mit Migräne, MRI-Scans des Gehirns weiße Flecken oder Bereiche zeigen. Diese werden durch Läsionen oder unregelmäßige Bereiche in der weißen Substanz des Gehirns verursacht. Weiße Materiegewebe ist tief im Gehirn und besteht meistens aus Nerven. Teilen Sie auf Pinterestj-Kopfschmerzen. 2014; 15 (1): 41.j Kopfschmerzenschmerzen. 2014; 15 (1): 41. Veröffentlicht online 2014 Jun 19. DOI: 10.1186 / 1129-2377-15-41 Jeder hat einige winzige Gehirnläsionen - sie sind ein normaler Teil des Alterns. Sie können passieren, wenn der Blutfluss reduziert oder in einen kleinen Bereich des Gehirns gestoppt wird. Dies kann einige Gehirnzellen beschädigen, was zu einer Läsion führt. Forscher sind nicht sicher, warum Menschen mit Migräne diese Läsionen haben. Diese Läsionen scheinen in Menschen häufiger zu sein, die Migräne mit Aura erleben. chronische oder schwere Migräne kann in einigen Leuten mehr Läsionen als normal sein. Die weißen Materieläsionen verursachen jedoch keine Migräne-Symptome. Forscher sagen, dass sie auch nicht mit Demenz oder Gedächtnisverlust in älteren Erwachsenen verbunden sind. Medizinische Forscher verwenden auch MRI-Scans des Gehirns, um herauszufinden, warum Migräne-Episoden in einigen Leuten passieren kann und nicht in anderen . In einer Studie von 2015 sahen die Forscher an, wie das Gehirn auf Sicht, Geruch und Schmerzstimulation reagierte. Sie stellten fest, dass Menschen mit Migräne unregelmäßige oder empfindliche Hirnantworten auf normale Reize haben können.

Welche anderen Bildgebungsversuche werden für Migräne verwendet?

MRI-Scans werden häufig verwendet, um die Migräne zu diagnostizieren weil sie ein vollständiges und detailliertes Bild der Struktur des Gehirns bereitstellen können. Sie werden auch verwendet, um die Ursache von Migräne und die Auswirkungen auf das Gehirn zu erforschen. Andere Arten von Imaging-Tests, die bei der Diagnose oder Untersuchung von Migräne-Kopfschmerzen verwendet werden könnten, umfassen:
  • Röntgenstrahl. Ein Röntgenstrahl wird nicht häufig zur Diagnose von Migräne verwendet. Ihr Arzt kann einen Kopf-Röntgenstrahl bestellen, wenn Sie eine kürzliche Verletzung oder Trauma an den Kopf oder das Gesicht hatten, das Kopfschmerzen verursachen kann. In einigen Fällen verwenden Ärzte X-Strahlen zusammen mit CT-Scans, um ein besseres Bild des Schädels und des Gehirns zu erhalten.
  • CT-Scan. A CT-Scan kann von Ihrem empfohlen werden Arzt, um bestimmte Erkrankungen auszuschließen, die möglicherweise Kopfschmerzen verursachen können. Diese zugrunde liegenden Bedingungen umfassen Gehirntumore, Sinusblockaden, Gehirnaneurysma, Gehirnbeleuchtung und Schlaganfall.
  • Magnetresonanzgargiagramm (MRA). Eine MRANIS ähnlich einem MRI-Scan. Es unterscheidet sich von einer MRI, weil es hauptsächlich zeigt Unregelmäßigkeiten in den Blutgefäßen des Gehirns wie ein Aneurysma oder ein Gerinnsel.

Was ist der Ausblick für Menschen mit Erkenntnissen der Migräne auf MRI?

Migräne ist eine übliche und behandelbare Art von Kopfschmerzenschmerzen. Es ist jedoch in der Regel lang anhaltend und chronisch. Die meisten Menschen mit Migräne haben Episoden, die etwa 4 Stunden dauern. Ohne Behandlung oder in schweren Fällen kann eine einzige Migräne-Episode von 72 Stunden bis zu einer Woche dauern. Ihr Arzt empfiehlt es, ein paar verschiedene Medikamente zu versuchen, ein wenig für Sie zu finden, die für Sie richtig ist. Für manche Menschen sind das über-the-Counter-Schmerzmittel, wie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), die erste Verteidigungslinie bei der Behandlung von Migräne. Lebensstil ändert sich und vermeidet Ihre Migräne-Trigger (wenn Sie kann sie feststellen) kann auch helfen. Änderungen, die Migräneentlastung bieten könnten, umfassen:
  • ordnungsgemäße Schlafhygiene
  • regelmäßig trainieren
  • Ausbalancierte Mahlzeiten zu essen
  • Vermeidung von verarbeiteten Lebensmittel
  • Limiting Screenzeit
Lassen Sie Ihren Arzt wissen, ob Ihre Migräne-Episoden nicht mit Lebensstilveränderungen und über den Gegenkräften verbessert. Möglicherweise benötigen Sie verschreibungspflichtige Medikamente und eine ärztliche Untersuchung mit einer MRI für Migräne.
wann ins Krankenhaus gehen Notfall ärztliche Aufmerksamkeit, wenn Ihre Migräne starke Kopfschmerzen verursacht, oder wenn Sie andere Symptome haben, z. B.:
  • Schmerz, der schlimmer wird
  • Schmerz, der nach ein paar Stunden nicht besser wird
  • Schwäche auf einer Seite des Gesichts oder des Körpers
  • Schmerz Das kommt plötzlich und stark
Sie benötigen möglicherweise einen dringenden Scan, um herauszufinden, was ernsthafte oder ungewöhnliche Fälle von Migräne oder Kopfschmerzen verursacht.

das Mitnehmen

Migräne ist eine häufige Ursache von Kopfschmerzen, die variierende Symptome verursachen können. Experten sind nicht genau sicher, warum einige Leute Migräne haben oder was diese Episoden verursacht. Wenn Sie keinen Imaging-Scan für die Migräne-Diagnose benötigen, kann MRI in einigen Fällen ein nützliches Werkzeug sein. Diese Hirnscans können auch den Forschern helfen, Migräne zu studieren und wie er das Gehirn auswirkt. Hoffentlich wird dies dazu beitragen, zu neuen Wegen zu führen, um Migräne in der Zukunft zu behandeln oder zu verhindern. Source Health Line